Vor einigen Tagen fing ich an über meine Denkweise nachzudenken. In all den Jahren die bereits in meinem Leben verstrichen sind, habe ich über viele Themen nachgedacht, mir den Kopf zerbrochen und meine Gedanken kreisen lassen. Doch letztendlich habe ich nie wirklich darüber nachgedacht, dass dieses Denken selbst, bereits von Anbeginn an könnte manipuliert worden sein – noch nie habe ich mir vorstellen können, geschweige denn einen Bruchteil einer Sekunden darüber nachgedacht, dass ich mein Denken revolutionieren könnte. Vor kurzem habe ich an einem Kreativworkshop teilgenommen, der mich meine Denkweise über meine Denkweise hinterfragen lies. Dies ist der Grund weshalb ich darüber schreibe worüber ich im Folgenden schreibe:

Können wir unsere Denkweise radikal verändern? Stellen wir uns vor, die Welt die wir kennen, die Welt, wie wir sie heute sehen ist eigentlich nicht die reale Welt. All das Wissen der vergangenen Tage ist nur Wissen, dass uns über einen bestimmten Zeitraum hinweg die Illusion gegeben hat, es sei die Wirklichkeit. Doch was ist, wenn das gar nicht der Fall ist? Wenn wir uns bis heute nur mit etwas vergnügt haben, was wir Wissenschaft der Dinge nennen, was aber eigentlich reine Fiktion ist? Was ist, wenn wir uns eine Welt erschaffen haben, so wie wir sie gerne sehen, eigentlich aber in einer ganz anderen leben? Was ist, wenn unser denken, unser fühlen, so wie wir es kennen, nur antrainiert, nur angedacht ist und wir mit einem Male etwas ganz neues, etwas revolutionäres erfahren würden?

Von der Urknalltheorie, über die Gravitationslehre bis hin zur Relativitätstheorie haben Wissenschaftler und Forscher aus allen Zeiten Theorien entwickelt, wie wir sie heute alle einigermaßen nachvollziehen können und somit als real ansehen. Wenn allerdings all dieses Wissen uns nur erschlossen wurde aus dem einen Grund : Das wir das Wissen unbewusst vor die eigentliche Realität setzen. Was ist, wenn wir mit der Wahrheit gar nicht umgehen könnten, und uns deshalb eine eigene Wahrscheit erschaffen haben, die wir in unserer Vorstellung verkraften können? Was ist, wenn der Geist eigentlich viel mehr Möglichkeiten hat, als man ihm zutraut? Wenn wir weitaus mehr sind, als nur die Seele in einem Körper. Was ist, wenn wir alle miteinander verbunden sind? Wenn wir nicht nur der Mensch sind, den wir von Geburt an gefühlt haben, sondern wenn wir alle alles sind?

Viele von uns sind fasziniert vom Übernatürlichen. Denn alles, was wir uns nicht erklären können, finden wir toll. Es ist wie Magie, faszinierend, erstaunlich und unerforscht, in unserem Glauben oft sogar unmöglich zugleich.

Was ist, wenn plötzlich eine neue Theorie existieren würde, die all das revolutioniert?

Diese neue Theorie könnte die Quantenphysik sein. Was würde nun passieren, wenn sie tatsächlich existiert? Sind wir so stark um uns darauf einlassen zu können?  Oder werden wir am Ende einsehen müssen, dass wir nicht in der Lage sind so stark zu sein, dass wir am Ende sogar versucht sind und selbst als „verrückt“ abzustempeln, nur weil wir anfangen etwas versuchen zu begreifen was ungreifbar ist – zumindest ungreifbar scheint. Fakt ist, Dinge sind so wie wir sie sehen. Wenn wir nun das unglaubliche als real sehen, dann müssten Dinge auch unglaublich sein oder nicht?

Fragen über Fragen, für die es bislang keine Antworten gibt und vielleicht auch nie richtige Antworten geben wird.

Eines allerdings ist ganz klar, nur weil die meisten davon ausgehen, dass etwas so ist wie es scheint, muss uns bewusst sein, dass das noch lange nicht heißt, dass es deswegen richtig ist.

Ich bin gespannt was in dieser Hinsicht noch auf uns zukommen wird und bin neugierig darauf wohin uns dieses neue Denken führen wird, was es uns für neue Möglichkeiten eröffnen könnte.

 

- ENDE -